Rückenwind aus Istanbul

Katja Grieger im Interview zum Runden Tisch von Bund, Ländern und Kommunen gegen Gewalt an Frauen

Es gibt eklatante Lücken und große regionale Unterschiede in der Versorgung von Frauen, die Gewalt erleben. Das in Deutschland am 1. Februar 2018 in Kraft getretene „Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von häuslicher Gewalt und Gewalt gegen Frauen“, die sogenannte Istanbul-Konvention, soll nun Rückenwind für den dringend benötigten Ausbau des Hilfesystems bringen.

Am 18.09.2018 startete im Zuge dessen ein von Bundesfrauenministerin Dr. Franziska Giffey ins Leben gerufener Runder Tisch von Bund, Ländern und Kommunen. Katja Grieger, Geschäftsführerin des Bundesverbands Frauen gegen Gewalt e.V. (bff), hat daran teilgenommen und zeigte sich erleichtert über erste konkrete Zusagen des Bundes. Gleichzeitig machte sie deutlich, dass die Zugeständnisse nur ein Anfang sein könnten und verwies auf die weitreichenden Umsetzungsvorgaben innerhalb der Konvention.

Erste Schritte in Sachen Istanbul-Konvention gehen wir in Schleswig-Holstein am 25.10.2018 auf unserer Kick-Off-Veranstaltung, bei der Katja Grieger einen Impulsvortrag halten wird.

Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Lena Mußlick, LFSH Geschäftsstelle, unter lena.musslick[at]lfsh.de oder 0431/ 996 96 36.

Zurück